Klangtiere

Klangtiere & Klanghölzer für Kinder & Erwachsene

Die Idee der Klangtiere ist so simpel wie sympathisch: Man nehme ein Stück Holz (in diesen Fällen das wunderbar gelbliche Jackfruit-Holz), höhle es aus und gebe dem Ganzen die Form eines Tieres. Fisch, Vogel, Delfin, Frosch und Grille spielst du mit Hilfe eines hölzernen Schlägels an. Den Delfinen und Eulen kannst du auch durch Anblasen einen Ton entlocken. Der Klang dieser Musikhölzer ist den Lauten der echten Tiere erstaunlich ähnlich. Das Holz der Instrumente wurde schonend mit Pflanzenöl behandelt und ist ansonsten naturbelassen. Es stammt von Obstplantagen und nicht aus dem Regenwald.

Klangtiere aus Holz klingen klangvoll

Die Klangtiere, diese handlichen Klangübermittler, sind die kleinen Geschwister der großen Schlitztrommeln, wie sie in Afrika, Südostasien, Ozeanien und Lateinamerika vorkommen. Dort werden über einen langen, oder zwei etwas kürzere Schlitze, Baumstämme oder Bambusrohre ausgehöhlt. Schlägst du nun mit einem harten Stock auf diese hohlen Baumstämme, erklingt ein Ton. Manche Schlitztrommeln sind so groß und klangvoll, dass sie einige Kilometer weit gehört werden können. Die Trommeln platzierst du waagerecht oder hängst sie senkrecht auf. Die Schlitztrommeln wurden (und werden sicherlich noch mancherorts) als Signalinstrumente eingesetzt, z.B. wenn Gefahr droht oder um den Beginn einer Versammlung anzukündigen. Sie schlagen auch den Takt zum Tanz. Die kleine Variante dieser mächtigen Instrumente sind unsere Holzfische. Auch für den Fischdreizack wurden Holzstücke über Schlitze ausgehöhlt. Dass die Tiere so hell und deutlich erklingen, ist dem Jackfruit-Holz zu verdanken, das aufgrund seiner Dichte und Struktur einen solchen Klang entwickelt.

Klangtiere & Klanghölzer als Instrumente

Hört man den Klangtieren zu, so fühlt man sich an den Sound von Klanghölzern erinnert. Der Unterschied jedoch ist, dass du bei den Klangtieren keine motorischen Schwierigkeiten bekommst, den Ton zu finden. Du musst sie nicht in der Hand balancieren wie Klanghölzer, damit sie erklingen. Bei unseren Holzvögeln, die an einem Griff befestigt sind, ist das noch einfacher: durch eine leichte Bewegung aus dem Arm oder dem Handgelenk schlägt der Korpus der Holzfigur auf eine Holzkugel und erklingt.

Klangtiere kannst du auch ratschen

Die Klangtiere haben noch eine zweite akustische Eigenschaft. Das Holz der meisten von ihnen ist an einer Stelle geriffelt. Streichst du mit einem Holzschlegel über diese Rillen, entsteht ein Geräusch wie bei einem Guiro, einer Ratsche oder einem Schraper. Am bekanntesten ist der Klang dieser Instrumente wahrscheinlich aus der lateinamerikanischen Musik. Dort wird z.B. im Samba und auch in der kubanischen Musik eine größere Form dieser Schrapinstrumente gespielt. Es bleibt auch bei "den Großen" botanisch: Das Guiro wird gerne auch als "Gurke" bzw. "Sambagurke" bezeichnet, weil sein Korpus oft aus einer Kalebasse besteht und eine gurkenähnliche Form besitzt.



Artikel 1 - 12 von 13